Pfadi-Salat in Ommen – bunt und grün

Erschienen am 15. August 2022 in Pfadfinder

Jana

 

Nach langer Zeit der freudigen Erwartung war es am zweiten Samstag in den Ferien endlich so weit: Elf Pfadis des Stammes Witta Witzenhausen brachen gemeinsam mit ihren Leiter:innen Christina, Nils und Jana in Richtung Niederlande auf. Sie sollten ihr Sommerlager, welches in diesem Jahr in den Stufen stattfand, auf dem Zeltplatz Gilwell Ada’s Hoeve in Ommen auf dem Bundesunternehmen der Pfadfinderstufe verbringen. Der Stamm war übrigens zuletzt vor 9 Jahren für sein Sommerlager dort.

Das Bundesunternehmen der Pfadistufe fand nach dem Motto „Pfadisalat – bunt & grün“ im Stil eines Pfadi-Festivals statt. Der Motto-Vorschlag kam übrigens aus unserem Trupp, worauf wir definitiv stolz sein können. Die über 800 Teilnehmenden des Großlagers waren in 10 verschiedene Subcamps aufgeteilt und so bewohnten die Witzenhäuser Pfadis zusammen mit vier Pfaditrupps aus dem Diözesanverband Freiburg und einer französischen Gruppe aus der Bretagne das Subcamp „FFF“ (Frankreich – Freiburg – Fulda). Nachdem der Aufbau reibungslos geklappt hatte, ging es ans Kennenlernen. Christina, die das Subcamp leitete, hatte ein paar Spiele parat. Die Tage Sonntag und Montag waren etwas verregnet, sodass die Pfadis ihre Zeit hauptsächlich im Subcamp genossen.

Am Dienstag und am Donnerstag fanden verschiedene Ausflüge statt, die die Pfadis sich aussuchen durften: Möglich waren beispielsweise Kanufahren, Floßbauen, eine Amsterdam-Besichtigung, Bogenschießen, ein Ausflug in die „Sahara“, ein Ausflug in ein Kunstmuseum und vieles mehr.

An den übrigen Tagen wurden zahlreiche Workshops angeboten, die frei besucht werden konnten. Es wurden unter anderem T-Shirts und Beutel gebatikt, Freund:innenschafts-Bänder geknüpft, am Lagerfeuer gekocht, sich geschminkt, Musik gemacht und ein Workshop zu Rassismus und Baden-Powell besucht.

Die Abendprogramme hatten ebenfalls Festival-Charakter: vom Karaokeabend über die Open-Mic-Night bis hin zur Party mit einer Band war alles geboten.

Bereits im Vorfeld, aber auch auf dem Lager wurde Partizipation großgeschrieben: es fanden täglich Subcamp- und Lagerrate statt, bei denen über alle aktuellen Belange debattiert wurde und gemeinsam Entscheidungen für das Lager gefällt wurden. So durften einige Pfadis als Vertretung ihres Trupps im Subcamprat tagen. Es wurde sogar eine unserer Pfadis als Vertretung unseres Subcamps in den Lagerrat entsandt.

Auch die Versprechensfeier durfte nicht zu kurz kommen und wurde nach intensiver Vorbereitung im kleinen Rahmen im Trupp gebührend gefeiert.

Wir blicken zurück auf ein ereignisreiches Lager, bei dem hoffentlich einige über sich hinausgewachsen sind und alle viel Neues erlebt haben. Die Pfadis haben internationale Kontakte geknüpft, neue Freund:innenschaften geschlossen und hatten insgesamt viel Spaß zusammen.

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*